mit uns fahren Sie besser!

Bärner Gringe - Landschaftstheater Ballenberg (Tickets auf Anfrage)

Der Bärner Gring ist sprichwörtlich: Hart, stur, beharrlich. In Simon Gfellers Werk kommen solche Charaktere öfter vor, besonders schön gezeichnet aber in den beiden Erzählungen, die dem neuen Stück „Bärner Gringe“ zu Grunde liegen: „Das Rötelein“ und „Der Bärner-Gring". Simon Gfeller hat sie 1914 im Band „Geschichten aus dem Emmental“ publiziert.

Die Erzählung „Das Rötelein“, oder auf Berndeutsch „d’ Rötele“, zeichnet das Leben einer Magd nach, die sich durch ihre stille Kraft und Ausdauer durch ein hartes Leben schlägt. Ihrer roten Haare wegen wird sie von der Dorfgesellschaft ausgegrenzt und verspottet. Sie sagen, das Haar der Rötele habe die Farbe des Teufels. Es sit fürzüntrot.
Die Rötele heiratet früh ihren Hans. Die Hochzeitsreise „führt nicht in der halben Schweiz herum oder gar nach Italien“, sondern ins Nachbardorf, wo die beiden ein kleines, heruntergekommenes Gut kaufen, auf dem sie fortan leben werden. Sie haben gute Jahre und sehr schlechte, eine Dürre löscht die kleine Wirtschaft fast aus. In der Not ist Hans keine Hilfe, im Gegenteil. Und die aus dem Dorf haben ja schon immer gewusst, dass es nicht gut kommt mit der Rötele. Doch eine wie sie, die gibt nicht auf.

Bärner Gringe wurde von Martin Bieri und Francesco Micieli für das Landschaftstheater Ballenberg geschrieben. Im Stück kommt ein Chor vor, der die Szenen zusammen mit dem Autor Simon Gfeller kommentiert, besingt oder befragt. Das Geschehen in der Landschaft erhält durch die Musik eine poetische Tiefe, die sich mit dem Zauber eines Sommerabends auf dem Ballenberg verbindet.

Die Kulisse des diesjährigen Stücks "Bärner Gringe - eine wahre Geschichte aus dem Emmental nach Simon Gfeller" bilden die Stallscheune aus Faulensee, welche 1702 erbaut wurde und der anliegende Sandplatz. Durch die Eingliederung der Tribüne in das Gelände verspürt das Publikum das Gefühl eines Amphitheaters, welches sich jedoch durch die Tiefe der Landschaft und den Blick auf die untergehende Sonne am Brienzergrat weitet. Das Bühnenbild wird durch konkrete Eingriffe das Augenmerk ebenfalls auf die Landschaft richten.

Der Spielort befindet sich wenige Gehminuten vom Eingang West des Freilichtmuseums Ballenberg entfernt. Das Theater startet um 20:00 Uhr und dauert ca. 100 Minuten.

Bequem und einfach fahren Sie in unserem ALBISSER-Luxuscar ins Landschaftstheater Ballenberg und geniessen einen unvergesslichen Theaterabend in der wunderschönen Landschaft des Freilichtmuseums.


Carfahrt inkl. Eintritt Kategorie A Fr. 94.- pro Person

Bearbeitungsgebühr pro Rechnung Fr. 5.-

 

Reise in Kürze

Start Datum 27-07-2024
End Datum 27-07-2024
Ort Freilichtmuseum Ballenberg